Drucken

6. Ausstellung ab 2. September 2020

 

Achtung: Covid-19 Schutzkonzept !

Wir verzichten nach Absprache mit dem Bürgergemeindepräsidenten, Martin Staub , dem Gemeindepräsidenten, Martin Bühler und dem Verwaltungsleiter, Philipp Felber auf eine offizielle Vernissage.

                

                   Es sind max. 10 Personen im Ausstellungsraum zugelassen.

 


120 Jahre Bürgergemeinde 1900 – 2020
30 Jahre Forstbetrieb Unterer Hauenstein 1990 – 2020


● Seit 1831 wurden sämtliche Gemeindeangelegenheiten durch Gemeinderat und Gemeindeversammlung unter dem Begriff „ Einheitsgemeinde “ beschlossen . Sie bestimmten in sämtlichen Angelegenheiten der Einwohner , einschliesslich der Kirchenangelegenheiten, bis 1881.
● Von weitragender Bedeutung und von grösstem Interesse für die Gemeinden war das am 21.12.1836 erlassene Gesetz über die Ausscheidung und Abtretung der Wälder und Allmenden an die Gemeinden. Trimbach übernahm vom Kanton 750 Jucharten Wald und Allmenden.
● Die Staatsverfassung von 1875 gewährte eine Trennung der Einheitsgemeinde in Einwohner-, Bürger-, Kirchgemeinde. Diese Staatsverfassung wird als Ursprung der heutigen Bürgergemeinde betrachtet.
● An der Gemeindeversammlung vom Sonntag 2. September 1900 wurde die Trennung der Einwohnergemeinde und Bürgergemeinde beschlossen.
● In der Zwischenzeit sind 120 Jahre verflossen und vieles hat sich geändert. Das Armenwesen wurde an die Einwohnergemeinde abgetreten.
● 1990 begannen die Zusammenschlüsse im Forstwesen zum heutigen Zweck- verband Forstbetrieb Unterer Hauenstein. Heute sind die Bürgergemeinden Hauenstein-Ifenthal, Wisen, Winznau, Lostorf, Olten und Staatswälder in diesen Zweckverband zusammengeschlossen und bewirtschaften 1802 ha Wald.

 


Schluss der Ausstellung 16. Januar 2021