aktuell

4. Ausstellung

Sonderausstellung

Wahrzeichen von Trimbach, die Dreifaltigkeitskapelle

Hobby-Ausstellung

Kinder- Mal und Zeichenwettbewerb zum Thema "Dreifaltigkeitskapelle"

Gemälde von Geri Senn, Trimbach

Vernissage

Freitag, 4. November 2019, 18:00 Uhr

 

5. Ausstellung


Vernissage Freitag 7. Februar 2020 – 18.00 bis 20.00 Uhr

Wasserversorgung Trimbach
«Recht auf Wasser ist als ureigenes Menschenrecht verankert»


● Geschichte und Dokumente unserer Wasserversorgung
● Quellen, Dorfbrunnen, Reservoire
● Verkauf der Wasserversorgung an die Städtischen Betriebe (2007)
● Die Wasserversorgung für die Einwohnergemeinde Trimbach wird durch die Städtischen Betriebe Olten (sbo) seit 1.1.2007 gewährleistet.
Die a.en Aare Energie AG versorgt im Auftrag der Städtischen Betriebe Olten die Haushaltungen sowie die Industrie- und Gewerbebetriebe mit Trink-,
Brauch- und Löschwasser.
● Heutige moderne Wasserversorgung Olten – Trimbach

Schluss der Ausstellung 30.6.2020

6. Ausstellung


Vernissage Mittwoch 2. September 2020 – 19.00 bis 21.00 Uhr


120 Jahre Bürgergemeinde 1900 – 2020
30 Jahre Forstbetrieb Unterer Hauenstein 1990 – 2020


● Seit 1831 wurden sämtliche Gemeindeangelegenheiten durch Gemeinderat und Gemeindeversammlung unter dem Begriff „ Einheitsgemeinde “ beschlossen . Sie bestimmten in sämtlichen Angelegenheiten der Einwohner , einschliesslich der Kirchenangelegenheiten, bis 1881.
● Von weitragender Bedeutung und von grösstem Interesse für die Gemeinden war das am 21.12.1836 erlassene Gesetz über die Ausscheidung und Abtretung der Wälder und Allmenden an die Gemeinden. Trimbach übernahm vom Kanton 750 Jucharten Wald und Allmenden.
● Die Staatsverfassung von 1875 gewährte eine Trennung der Einheitsgemeinde in Einwohner-, Bürger-, Kirchgemeinde. Diese Staatsverfassung wird als Ursprung der heutigen Bürgergemeinde betrachtet.
● An der Gemeindeversammlung vom Sonntag 2. September 1900 wurde die Trennung der Einwohnergemeinde und Bürgergemeinde beschlossen.
● In der Zwischenzeit sind 120 Jahre verflossen und vieles hat sich geändert. Das Armenwesen wurde an die Einwohnergemeinde abgetreten.
● 1990 begannen die Zusammenschlüsse im Forstwesen zum heutigen Zweck- verband Forstbetrieb Unterer Hauenstein. Heute sind die Bürgergemeinden Hauenstein-Ifenthal, Wisen, Winznau, Lostorf, Olten und Staatswälder in diesen Zweckverband zusammengeschlossen und bewirtschaften 1802 ha Wald.

 


Schluss der Ausstellung 16. Januar 2021

 

 

3. Ausstellung

 

Sonderausstellung       

Fortifikation Hauenstein

Grenzbesetzung 1914-1918

Gemälde von Heidi Christ - Heim, Trimbach

Vernissage 

Freitag, 30. August 2019, 19:00 Uhr

2. Ausstellung

 

US-Bomberabsturz vom 27.2.1945 

Die 2.Ausstellung im Dorfmuseum war dem Absturz eines US-Bombers B-17 F vom 27.2.1945 in Trimbach gewidmet. In der Ausstellung wurden Fotoaufnahmen von der Absturzstelle im Rintel an der Hauensteinstrasse gezeigt, kleinere Trümmerteile vom Bomber und ein Bomber Modell 1:48. 

Dokumentation erschienen

Urs Ramseier und Jürg Herzig haben eine 32 Seiten umfassende Dokumentation zum Unglücksflug dieses Bombers verfasst. Neben Fotoaufnahmen von der Absturzstelle ist der letzte Flug ausführlich beschrieben. Des weiteren folgen Schicksalsberichte von Besatzungsmitgliedern in deutscher Kriegs-Gefangenschaft, die Beschreibung der B-17 Bomber der US-Streitkräfte im zweiten Weltkrieg (von diesem Typ wurden 12’731 Flugzeuge gebaut und im Einsatz gegen die Deutsche Wehrmacht 4’754 Maschinen verloren) und viele weitere Informationen.

Diese Dokumentation Format A4 kann beim Verein Trimbacher Kulturgut, Felsenweg 38, 4632 Trimbach bestellt werden zu Fr. 15.— zuzügl. Postporto Fr. 2.-- : Tel. 062 293 27 07 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Unsere erste Fotoausstellung war dem berühmtesten Edelstein der Schweiz gewidmet.

der Onyx des Grafen Ludwig III von Froburg / Trimbach,

bekannt als «Onyx von Schaffhausen»

Onyx Vorderseite   Onyx Rückseite

 

 

 

Gründung

Am 25.Sept. 2018 hat der Gemeinderat beschlossen, in den unbenutzten Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Gemeindehauses (vormals Bauamt) ein kleines Dorfmuseum zu eröffnen.

Der Verein "Trimbacher Kulturgut" hat sich bereit erklärt, dieses einzurichten und dort jährlich 4-5 Wechselausstellungen zu betreuen. Das Museum soll vollumfänglich über Spendengelder, Sponsoren und Stiftungsgelder finanziert werden. Die Gemeinde stellt dem Verein die Räumlichkeiten unentgeltlich zur Verfügung.

Das Dorfmuseum kann zu den normalen Öffnungszeiten des Gemeindehauses besucht werden. Nach Absprache mit dem Verein sind Besichtigungen auch ausserhalb der Öffnungszeiten (zBsp für Klassenzusammenkünfte...) möglich.

Als ein Teil des "Gedächtnisses" von Trimbach soll das Museum zur Attraktivität der Gemeinde beitragen. So sollen Dokumente, welche privat und im Gemeindearchiv oder als Leihgaben in anderen Archiven  verwahrt sind, der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Auch besteht die Möglichkeit, Themen von öffentlichem Interesse vorzustellen. Nicht zulletzt werden ortsansässige Künstler/innen die Möglichkeit haben, ihre Werke auszustellen und zu verkaufen.

Öffnungszeiten

Montag        09:00 - 12:00     13:30 - 16:00

Dienstag                                13:30 - 16:00

Mittwoch      09:00 - 12:00     13:30 - 16:00

Donnerstag  09:00 - 12:00     13:30 - 18:00

Freitag         09:00 - 12:00     

Samstag / Sonntag geschlossen

 

In den Monaten Juli und Ausgust bleibt das Dorfmuseum geschlossen.